Sonntag, 28. Juni 2015

Ach ich mach heute nur einen.... Bericht vom Triplemarathon um den Eichbaumsee

Wer wollte konnte nicht nur einen, nicht zwei sondern gleich drei Marathons laufem bei Triplemarathon um den Eichbaum see. Um 5 Uhr 11 Uhr und 17 Uhr konnte man starten. Die Meisten bevorzugten den 11 Uhrmarathon, besonders die die nur einen machen wollten. Zusammen mit Tiemo der seinen ersten Marathon auf Zeit undi m Kreis  wandern wollte und Andrea die ganz aufgeregt vor ihrere ersten Marathonveranstaltung war ging es an der Start. Das Gute war, dass wir ja 7 Stunden Zeit hatten. Für Tiemo und mich sollte das kein Problem sein, wir liebäugelten sogar mit um und bei 6h aber Andrea hatte erst vor ein paar Monaten überhaupt mit dem Wandern angefangen und trainiert zur Zeit eisern für den viertagemarsch in Nijmegen.

So sah es dann kurz vor dem Start aus






Kurz bevor es losging kamen vom ersten Marathon der um 5 Uhr gestartet wurde noch Christian Hottas und Christine Schröder ins Ziel.


Zusammen mit lovely Rita Brämer bildeten Tiemo und ich dann schnell ein Dreiergespann.






So ging es nun Runde um Runde. Andrea war nur etwas langsamer aber sehr zügig unterwegs. Das Dreiergespann zog mit genau 7km/ bzw 8:30min/km bzw. 22 Minuten pro Runde Runde um Runde um den See. Allerlei schlaue und weniger schlaue Gespräche und Erörterungen verkürzten uns die Zeit. Bio weit  nach der Halbmarathondistanz war alles noch gut auf 6h Kurs. Aber die letzten Runden wurden erwartungsgemäß dann etwas anstrengender. Wie heißt es so schön: Am Ende ist die Ente fett. Aber insgesammt war es einfach "herrlich"
So nach ca. 6:10 waren wir als Trio  im Ziel und glücklich und zufrieden. Dann hieß es warten auf Andrea die noch genau zwei Runden zu absolvieren hatte. Sie schaffte es genau in der letzten Minute unter 7h. Eine tolle Leistung für ihr Marathondebüt. Und eine besondere schöne Medallie gab es auch.

Hier ein paars schöne Bilder vom Ende der des Laufs





Vielen Dank an den 100 Marathon Club für diese schöne gut organisierte Veranstaltung.

Samstag, 20. Juni 2015

45 km durch Wilhelmsburg und Harburg - und schön war es!

Wilhemsburg? Na ja, da wandern? OK Die Gartenschau, nun ja, aber sonst?
Heute konnten wir uns bei einer 45 km langen Wanderung davon überzeugen das es hier viel, ja sogar sehr viel zu entdecken ist. Sehr viel grüne Idylle die man vielleicht nicht erwartet. Das was in den angesagten Szenestadtteilen wie Eimsbüttel oder Altona fehlt gibt es hier reichlich. Viel Grün, viel Wasser, eine Insel!

Start war kurz vor 9:00 Uhr an den Landungsbrücken und nach ca. 10 Stunden und 45 km waren wir auch wieder dort und waren alle glücklich und zufrieden. Alle das waren Thiemo, Andrea und Anne die bis nach Harburg tapfer mit durchgehalten hat.

So sah es am Start aus

Es ging gleich in den Elbtunnel und auf die ander Seite in Richtung Süden


Ein kurzer Blick zurück und Abschied vom Hamburgpanorama



Ab durch das Hafengebiet erreichten wir den Norden Wilhelmsburgs und folgtem dem Veringkanal und später ging es durch das Gelände der Internationalen Gartenschau.





Über die alte Elbrücke wurde dann Harburg erreicht wo es erst mal eine kleine Kaffepause in den Harburg Arcarden gab.




Es folgte eine kleine Runde um den Harburger Außenmühlenteich und dann gab es im Phonixcenter leckeres Asiafutter zum Mittag. Bis hier hin hatte Anne bei ihrer zweiten Wanderung überhaupt tapfer mitgezogen.





Jetzt folgte die zweite Hälfte der Wanderung durch den Osten Wilhelmsburgs mit Heukenloch und Bunthäuser Spitze




Dann gab es auf dem Weg über Veddel nach Hamburg zurück auch noch eine schöne Windmühle zu bewundern.


Und wieder viel Idylle, so nach an der City!




Es war toll sich der Innenstadt und der Hafencity zu Fuß zu nähern und es wurde dann heute nicht nur ein Marathon sondern mit 45 km sogar ein Ultramarathon.





 Alle Bilder hier

Vielen Dank an meine Mitwanderer, es war ein super Tag!
Dies ist die Strecke die wir gewandert sind


Sonntag, 14. Juni 2015

Wandern für Nepal - mit Fotoshooting, Eis, Muffins und Yoga

Wandern für einen guten Zweck stand heute auf der Tagesordnung.
Steffen Kohler hatte eine Aktion "Run for Nepal" ins Leben gerufen bei der heute am 14.06.15 bundesweit Läufer, Wanderer oder sonstwiesichbeweger mindestens 1 Euro pro km spenden sollten. 

Im Rahmen dieser Aktion hatte ich dann für Hamburg eine Veranstaltung "Wandern (und Yoga) für Nepal" ins Leben gerufen.

Yoga kam später noch dazu, konnte aufgrund anderer Termine unserer Yogalehrerin erst im 14 Uhr angeboten werden was bei einem Start der Wanderung um 9:00 schon recht gewagt war da wir bis dahin ja schon einiges erwandert haben würden.

Aber von Anfang an. Also ich um kurz noch 9:00 aufgrund von S-Bahnbauarbeiten dann auch als letzter zum Start kam waren da schon 9 gut gelaunte Frauen die sich auf die Tour freuten. Eine davon war eine Journalistin die nicht über die Spendenaktion, aber über die Vorbereitung zum Viertagemarsch mit Brigitte, Andrea und mir reden wollte und tolle Fotos sollten auch gemacht werden. So kam es dann erst mal zu einem halbstündigen professionellen Fotosshooting während die anderen eine erste kleine Runde drehten.


und dann ging es los. Das dieses Mal nicht nur Leistungswalker dabei waren sondern auch Menschen mit viel Herz für Nepal aber wenig Wandertraining war das Tempo recht gemütlich, Spazieren im Park sozusagen.
Aber die Stimmung war bestens, es gab viel zu erzählen.




Nach 10 km gab es zur Belohnung erst mal ein leckeres Eis damit die Kalorien auch nicht verloren gehen!


Dann wurden die Wege auch mal etwas gewechselt damit es nicht langweilig wurde. In Hamburg kann man sogar über das Wasser wandern.



 Dann ging es sogar noch durch das Planzenschauhaus vor der Mittagspause. Die Begeisterung hielt sich nach 17 km etwas in Grenzen....



Doch dann kam die Mittagsrast mit leckeren Muffins die meine Frau extra gebacken hatte und auf besonderen Wunsch gab es auch ein paar Kannen Kaffee.




Die Meisten wollten danach dann doch nach Hause auf die Couch, aber mit zwei Wanderinnen zusammen angeleitetet von der lieben Esther, gab es noch eine Yogastunde obendrauf.




Die Auszählung der Spenden ergab großzügige 236 Euro an Spenden für Nepal. Vielen Dank dafür!




Die gefällt diese Aktion?
Du wolltest sowieso was spenden für Nepal bist nur noch nicht dazu gekommen?
Na gar kein Problem! Spenden geht einfach: Nutze einfach diesen link


Ja, ich will für den Run for Nepal auch was Spenden! daher klicke ich hier


Alle Bilder der Tour gibt es hier

und das war die Strecke