Freitag, 11. Januar 2013

(Ultra) leicht wandern...


Seit einigen Tage beschäftige ich mich näher mit dem Wandern mit ganz leichter Ausrüstung. Das ist im Prinzip eine eigene Szene bei der man mit einer Packliste bei der man auf 8 kg kommt (und eigentlich stolz drauf war wie leicht das ist) ausgelacht wird, da man den Kram auf auf insgeammt 2-3kg eindampfen könnte.

Und...ja das geht stelle ich fest nachdem ich mich ein wenig mit der Materie auseinander gesetzt habe. Das sich sicherlich auch andere Leser meines Blogs für das Thema interssiern hier in diesem Beitrag  meine persönliche Sammlung zum Thema ultraleicht wandern mit ein paar links.

Kleine Einführungen
Roter Faden für Ultraleichtwander Einsteiger

Grundsätzliches zur Einführung Teil 1 und Teil 2 vom
Trecking Trekking light Store

Forum.
Viele interessante Anregungen findet man im Forum von Ultraleicht-trecking

und hier geht es zu meinem speziellen Vorbereitungsthema im Forum


Ultraleichtes Shopping...
Hier ein paar links zu shops und Firmen die leichte Ausrüstung haben:

Der Trecking light store (ist spezialisert auf leicht Sachen)
Firma Raidlight (leichte ergonomische Produkte)
Firma Racelight (innvovative Sportausrüstung)
Firma Bergzeit hat auch leichte Sachen
Firma Bergfreunde ebenfalls
Bei Outdoordeals kann man immer mal nach Schnäppchen gucken

Einzelne Herstellerfirmen
Laufbursche (Rucksackmanufaktur, Huckepack und Huckepäckchen)
Firma Golite
Firma Montane (ganz leichte dünne Jacken und andere Bekleidung)

 Blogs die sich mit Leichtwandern beschäftigen
Packlisten und was pack ich nur so ein?
Hier gibt es Packlisten zum herunterladen als Formular
Hier gibt es ein Beispiel für wie und was man so als Ultraleichtwanderer einpacken kann (vom Knilch)
Online kann man bei Geargramms seine Ausrüstung verwalten

Einzelne Ausrüstungsthemen mit denen ich mich beschäftige:
(Dieser Beitrag aus meinem Fernwanderblog entnommen) 
Rucksack.
 Zur Zeit Osprey Exos 58 mit 1200gr. Nach Ansicht der Leichtgewichtsexperten immer noch deutlich überdimensioniert. Zu groß und zu schwer für meine Zwecke. (Mein alter Bachrucksack hatte sogar 2,5 kg!)



Da gibt es durchaus Alternativen mit unter 500 Gramm. Sehr edel und in Köln hergestellt und von den Experten sehr positiv bewertet werden z.B die Rucksäcke Huckepack und Huckepäckchen (spezial) vom der Firma Laufbursche. Mit ca. 200 Euro bekommt man dort einen sehr, sehr leichten Rucksack, ohne Gestell, aber mit vielen Ideen...

Hier im Trecking - lightstore gibt es weitere ganz leichte Rucksäcke.
zB der Gossamer Gear G4, der auch unter 500 Gramm wiegt und nicht weniger Platz bietest als  mein 1.2kg Osprey  Rucksack. Allerdings braucht man dann noch eine dünne Matte zur Stabilisierung, die man sich aber auch passend schneiden kann und die auch sehr dünn und leicht sein kann. z.B vom Laufburschen gibt es ein Mättchen das in voller Länge auf 134 Gramm kommt

Update 12.3.2013



Es ist das Huckepäckchen vom Laufburschen geworden. Über die ersten Eindrücke berichte ich hier


Jacke, Fleece lang.... was Warmes, nicht 100% Wasserfest (dafür der Poncho)
Ein warmes langes Teil sollte schon sein. Zu ersetzen und unterbieten wäre von der Couchwandertour ein ganz normaler Wanderanorak und ein ganz normaler Schurwollpullover. Die schlugen zusammen bisher mit über 900 Gramm zu Buche.

Eine Möglichkeit wäre hier ein 100er Fleece. Ganz gut wenn mit einem Reißverschluss finde ich, auch ganz gut: Taschen. Auch ganz schön: Wenn das statt Fleece Polyester (ca. 350 Gramm)  auch z.B etwas aus Merino sein kann

Die Experten empfehlen auch Kunstfaserjacken wie z.B die Jacke von Rab Generator So was wiegt halt nur 350 Gramm. Aber für Frühjahr, Sommer ist so etwas eigentlich ja schon zu warm und für mal drinnen anziehen ist das auch nichts.

Update 24.01.13

Gleich um die Ecke im Angelladen....


gab es diese schöne Patagoniadaunenjacke M`s Down sweater. Nachgewogen 340 Gramm mit zwei Außen und einer Innentasche (die gleichzeitig der Packsack ist) . Jetzt habe ich wenigstens schon mal ein schönes warmes Teil für meine Tour mit dem ich mich gut anfreunden kann. Bei Patagonia passte übrigens Größe L!
Die Füllung besteht aus 800er Daunen und trägt nicht stark auf. Prima auch, dass das äußere Nylon Wasserabweisend ist. Zumindest leichten Regen kann die Jacke wohl auch noch ab. Das hatte ich gar nicht erwartet.

Hier bei Testberichte.de

Hier ein Film mit einer Review über die Jacke: [url][/url]



In Sachen zweiter bis dritter Bekleidungsschicht
läuft meine Planung auf folgende Kombination raus:

Kombination aus dünnem Fleece(oder Merion)  und etwas leicht wind und Regenabweisendem wie einem Windshirt oder einer ganz leichten dünnen Jacke die etwas Regen und den Wind abhält.
Als dünne Windjacke habe ich mich für folgende Jacke entschieden

 Montane Featherlite smock Jacke

Update 24.1.2013
Selbst XL ist mir bei Montane einfach etwas schmal in den Schultern. Daher werde ich das Windshirt wohl zurücksenden müssen.

Update 11.02.2013
per Post angekommen ein Windshirt von Chillcheater, direkt aus England.





Eindrücke:
  • Deutlich größer als der Montane Smock (der war allerdings auch l und nicht XL) Aber bei XL ist auch mit dicken Sachen drunter noch schön Platz.
  • Hauchdünnes Material ( bei 76 gramm nachgewogen) auch kein Wunder. Durch Dornen und Gestrüpp ist dann schnell Schluss mit lustig mit so einem shirt...
  • Sehr guter Abschluss unten an der Jacke und an den Ärmelbündchen. Da wird nichts reinpfeifen
  • Relativ lang geschnitten (länger als das Montaneteil)
  • Aussehen gefällt mir.

Den "richtigen Regenschutz" wird mein selbstgebauter Poncho übernehmen, der im Ernstfall auch als Tarp dienen soll.

Update Windshirt
Alternativ bzw in Ergänzung zum Windshirt von Chillcheater habe ich jetzt auch ein Windshirt (100 Gramm) von Raidlight bestellt und bekommen das mir auch sehr gut gefällt. Die Besonderheiten bei diesem Shirt sind:
  • helle Farbe und sehr gute Reflektoren für Wanderungen in der Nacht
  • Kaputze die man zuziehen kann
  • Daumenschlafen an den Ärmelbündchen.



Das shirt gibt es gerade für 24 statt 60 Euro bei Raidlight

Wanderhemd und oder Langarmshirt
Bei Hemden könnte ich auf ein statt zwei Hemden setzten und als Hemdersatz z.B  Golite Wildwood shirt nehmen. So ein langärmliges Shirt wiegt halt nur 100 Gramm, hat dafür aber eben auch keine praktische Bruststasche wie mein geliebtes Wanderhemd von 4 Seasons, das ich schon ewig trage und das ca 200 Gramm wiegt.
Mit 4 Seasons Wanderhemd


Aber statt meinem zweiten Wanderhemd das ja 370gramm wiegt wäre so ein shirt die Alternative. Spart dann glatt 170 Gramm!

Ein weiteres Langarmshirt das in Frage käme ist von Woolpower "Crewneck lite


Hose lang
Hier geht es auch leichter für die lange Hose als mit meiner Fjäll Räven Hose mit 362 Gramm.
Empfohlen wurde mir im Forum z.B die lange Hose von  Arxteryx Palisade Die wiegt 277 Gramm, und die habe ich jetzt bestellt.

Hose Lang Update 24.01.2013
Sieht zwar gut aus die Hose und passte auch. Aber das Gefühl hinten keine Taschen zu haben fand ich nicht gut. Außerdem war das Material unangenehm kratzig und künstlich. Vielleicht gibt sich das beim Waschen. Die Hose hat mich am Ende nicht überzeugt und ich habe Sie zurückgeschickt und greife auf eine bewährte ganz dünne Odlohose zurück.



Diskussion zum Thema lange Hosen hier


Hose kurz
Als Wandershorts habe ich jetzt eine Hose die 242 Gramm wiegt. Da gibt es als shorts in der Tat Alternativen um die 100 Gramm so dass sich hier noch mal gut über 100 Gramm sparen lassen. Allerdings: Hosentaschen sollten dran sein und leicht und luftig soll es sein...

Gefunden habe ich da z.B eine von Raidlight, wird demnächst erwartet...


Schuhe
Update 11.02.2013:
Neue Schuhe die jetzt für die Tour gestetet werden sind Trailrunnerschune von Roclite 295


 Hier geht es zu zwei Testberichten

Keine Kommentare: