Sonntag, 30. September 2012

Öko und so...


Lesenswerte Bücher


Meine Buchbesprechungen 

 Von Hamburg nach Canossa

Neu:Wer wir sind und was wir wollen
Ein Digital Native erklärt seine Generation


Die Generation MAN MÜSSTE MAL 
Eine Streitschrift über das korrekte Leben



Dem Leben auf den Fersen 
über einen krebskranken Wanderer der schwerkrank bis Rom lief (mit wenig Geld)



Land ohne Eile 
über Masuren heute



Vom Wispern der Wälder und vom Wesen des Wanderns
über eine Wanderung durch ganz Deutschland (mit etwas Geld)




Deutschland  Umsonst reloaded 
über eine Wanderung durch ganz Deutschland (ohne Geld)



Santiago liegt gleich um die Ecke
Über Pilgerwandern in Deutschland



Die Macht der Körpersprache im Verkauf
Über Körpersprache (auch gehen)


Weitere interessante Bücher

Reiseberichte





Ultrasportler






Romane Unterhaltung 




Wer Bücher über den untenstehenden Banner bei Amanzon bezieht fördert damit auch dieses Blog und meine Buchbesprechungen, denn einen ganz kleinen Teil des Kaufpreises würde ich dann bekommen....






Wanderverbände und Vereine

Sportforen

 Für Läufer

 Für Wanderer und Trekking

Links zu Wanderportalen

Zum Thema Fernwege und Fernwanderungen
Internationale Ultrawanderungen
Über das Wandern in Deutschland
Über Wandern in und um Berlin (ohne ein Auto zu benötigen)

Veranstaltungen 100km Märsche

Hier eine Linkliste zu verschiedenen 100km Wanderungen. Die links führen zur Seite der Veranstaltungen.

Was Andere so schreiben...

Wanderer und Walkerblogs und Seiten

 Blogs zum Thema Leichtwandern

 Läufer

Ultraläufer

    Wo sonst noch Laufen und Wandern?

    Hier geht es zu den Terminen des Leichtatlethikverbandes (Veranstaltunge Laufen und Walken)
     Hier zum Volkswandern
     Hier geht es zu den Mehrtagemärschen der IML
     Hier geht es zu Marathonveranstaltungskalendern
    Hier findet man schöne Strecken zum Wandern 

    Wo wandern in Hamburg?

    Das Internetportal GPSies.com bietet die Möglichkeit Strecken zu planen und aufgezeichnete Strecken  zu speichern und zu veröffentlichen. Ich habe dort zahlreiche Strecken hinterlegt. Mein Wanderfreund Jürgen Brennert ebenfalls. Viele Strecken davon befinden sich in Hamburg.

     Wer in Hamburg wandert sollte das "Grüne Netz" kennen. Darüber kann man sich hier informieren:
    Sehr praktisch und ohne Batterie funktioniert ein Fussgängerstadtplan für Hamburg. Informationen gibt es hier: 

    Linkliste Wanderveranstaltungen

    Veranstaltungen 

     hier einige Veranstaltungen oder Wanderungen über die ich berichtet habe. Es wird jeweils nur der letzte Veranstaltung verlinkt. Bitte auch die Suche in diesem Blog verwenden.

    Samstag, 29. September 2012

    Die Generation MAN MÜSSTE MAL - eine Buchbesprechung



    Ja, man müsste auch mal ein Buch lesen und eine Rezension schreiben. Schließlich habe ich das Buch auch als Rezensionsexemplar bekommen und gehöre als "Wohlstandsöko" zur Zielgruppe auf der Anklagebank von Claudia Langer.

    Das Buch: Die Generation man müsste Mal hat den Untertitel: Eine Streitschrift. Und so ist das Buch auch aufgemacht. Viele rote Farbe an den Rändern und bei den Sätzen die besonders wichtig sind. Viel: Ich klage an! (damit geht das Buch schon los) und es gibt sogar ein Manifest das in den Innenseiten der Buchdeckel geprägt wird.

    Nicht 10 Gebote, sondern 10 Paragraphen wer nun alles Verantwortung übernehmen soll. (Eltern, Großeltern, Jugend, Eliten, Konsumenten, Manager, Investoren, Politiker, Wissenschaftler und überhaupt die Menschen der "Man müsste mal" Generation" (§10), damit ja auch wirklich alle angesprochen werden.

    Lang (nun ja eigentlich gar nicht so lang, das Buch ist sehr schnell gelesen...) und breit wird erklärt was auf dieser Welt alles so schief läuft. Das "man" was tun müsste, das viele aber nur mal ein bisschen Bio kaufen und aber trotzdem (wie auch die Autorin) noch in den Urlaub fliegen (mit dem Flugzeug nach Berlin zur Buchvorstellung???).

    Vieles was man eh schon weiß wenn „man“ sich etwas für solche Themen interessiert.
    Claudia Langer ist die Gründerin von Utopia, einer Plattform, die sich mit ökologisch korrektem Konsum beschäftigt. Nach großen Hoffnungen in dieses Projekt und drei eigenen Kindern,  scheint ihr jetzt die Einsicht gekommen sein, dass dies alles nicht ausreicht, alles nicht schnell genug geht und das viel mehr getan werden müsste.

    Was den Utopia Ideen aufgeschlossenen Leser nervt (und auch nerven soll) ist die Publikumsbeschimpfung der „Ökozielgruppe“. Gleich im zweiten Absatz des Buches auf der ersten Seite wird genau diese Gruppe angeklagt.

    Ich zitiere:

    Ich klage Sie an, nur kleine Schritte zu tun, die Ihr Gewissen beruhigen, anstatt endlich den großen Hebel anzusetzen. Ich klage insbesondere euch Berlin Prenzlauer-Berg. Yuppies an die, die Münchner Glockenbach-Boheme und die grüne Hamburger Schanzenviertelszene. Sowie alle grünen Livestyle Milieus dieser Welt. Ich klage Euch an, Eure Rücksichtslosigkeit moralisch zu legitimieren, indem ihr "Gutes" tut, jedoch nicht mit Eurer intellektuellen Kraft, all Eurer Macht und Eurem Geld das zu tun, was zu tun ist. 

    Die grünen Livestyle Milieus dieser Welt also werden hier in einem Rundumschlag als "noch nicht genug gutes Macher" angeklagt. Ja, ich gehöre schon irgendwie zu dieser Gruppe und lese dann was ich alles so tun soll:
    • Ökostrom beziehen,
    • wenig fliegen,
    • wenig Autofahren,
    • Energiesparen,
    • wenig Fleisch essen,
    ja, ja, ja mach ich doch alles.....

    Klar ich könnte jetzt noch die Bank wechseln, nur noch fair gehandelten Biocafe trinken, aber ist das hier wirklich die richtige Zielgruppe die  angeklagt werden muss? Klar für den "grünen Lifestyle Öko" der vor allem wegen des guten Geschmacks und "der Kinder wegen" auch mal Bio einkauft, und er sich das leisten kann, mag der Vorwurf stimmen. Was mich hier stört ist die Verallgemeinerung der Zielgruppe und dann die Vorschläge was zu tun wäre. Das hat etwas schulmeisterliches, Vorwurfsvolles an fast alle Bürger der Wohlstandswelt. Diese Vorschläge kennt doch jeder "Utopia affine" Leser schon. Daher geht die Anklage an diesem Punkt in meinen Augen etwas an der eigentlichen (Haupt)zielgruppe vorbei. Denen, die z.Btatsächlich immer noch keinen Ökostrom beziehen oder nur aus Spaß am fahren ein Riesenauto fahren.

    Aber die Autorin hat mit Wut im Bauch geschrieben und wollte provozieren und anklagen. Es ist eben eine Streitschrift. Nur ist es wirklich immer eine Frage von Generationen und Gruppen die in den einzelnen Paragraphen des Manifests angeklagt werden? Meines Erachtens ist jeder Mensch zunächst einmal ganz allein als Mensch für sein Tun und Handeln verantwortlich. Ganz gleich welcher Gruppe man angehört. Es geht auch um den inneren Schweinehund, sich aufzuraffen und etwas am Verhalten zu verändern. Es geht auch um persönliche Wertvorstellungen und bei jeder Konsumentscheidung und Handlung um eine Prioritätensetzung und Abwägung. Das muss letztlich jeder und jede für sich entscheiden.
    Was kann ich für mich verantworten?
    wie ist mein persönlicher Fußabdruck?

    Wer sich für das Thema interessiert (der besagte Utopia affine Leser) weiß das. Ob die Beschimpfung bzw. Anklage des Buches bewirkt jetzt endlich mehr zu tun? Ich glaube es kaum, denn neue Fakten zur Empörung bringt mir dieses Buch nicht.

    Zum Schluss will ich noch auf die Seite hinweisen, die mir am besten an diesem Buch gefallen hat. Auf Seite 164 geht es um die Mutbürger.

    "Wir brauchen nicht die Wütenden sondern die Mutigen"

    Hier werden die gutsituierten Stuttgarter "Wutbürger" angeklagt die sich erst dann geregt hätten als die Bagger kamen und es werden die angeklagt denen es nur um "Nicht in meinem Vorgarten geht"

    Mein Lieblingszitat aus diesem Buch auf Seite 164:

    Hier geht es zum Buch auf der Verlagsseite des DROEMER Verlags (Dank für das Rezensionsexemplar)
    Erscheinungstermin des Buches ist der 1 Oktober 2012

    Hier geht es zur Facebookseite des Buches

    Hier geht es zum Buch auf der Utopiaseite (mit Diskussion)


    Freitag, 28. September 2012

    Afterworkwanderwoche

    Montag, Dienstag, Mittwoch.... und ich habe immer Termine. Die Anderen wandern. Erst 12 Wanderer (vor allem Wanderinnen) mit Wanderleiter Jürgen. Täglich ab 17 Uhr 20km in der ersten Hamburger Wanderwoche.

    Aber Donnerstag und Freitag da konnte ich mit.
    Am Donnerstag von Ohlsdorf nach Stellingen. Bemerkenswert die vielen Flugzeuge am Flughafen ganz ganz nach. Am Ende dann eine Stunde Regen...

    Und heute dann die letzte Etappe. Eine Wanderin die alle 4 bisherigen Tage mitgemacht hatte war leider heute nicht dabei und so konnte nur der Wanderleiter die vollen 100km vollmachen. Aber Wanderfreundin Vanessa hatte am Ende auch 4 Stempel und ich dann zwei.... Das Tempo wurde recht hoch gehalten zwischen dem Start in Stellingen und dem Ziel an den Landungsbrücken. Weniger als 3 Stunden für die 20km und viele viele Treppen auf der Strecke. Aber tolle Streckenführung besonders ab dem Jenischpark bis zu den Landungsbrücken. Der Jenischpark mal ganz im Norden und das Elbufer von Övelgönne aus mal ganz oben über diverse Altonaer Balkone (es gibt viel mehr als den einen Balkon!) Ab der Fischauktionshalle kamen uns lauter Fußballfans entgegen die zur Fischauktionshalle wollten und um 8 vor 8 waren wir am Ziel, den Landungsbrücken. Entgegen der üblichen Fotoorgien gibt es dieses Mal kaum Bilder. Vanessa hat noch ein Bild vom Ziel mit Jürgen und mir gemacht. Viel mehr wird es wohl nicht zu sehen geben. Aber besser als Bilder: Die Strecken mal abwandern! Sind ja alle im Netz und sind alle auch klasse. Danke Jürgen.

    Infos zum Afterworkwalk in Hamburg gibt es unter www.afterworkwalk.de



    Garmin fenix Challenge

    Ich würde gern eine GPS Uhr zu testen (und hinterher behalten) haben.

    Hier geht es zur Challenge. Wäre schön wenn ihr abstimmt.

    Dienstag, 18. September 2012

    Termin nächste Hamburger Perlenwanderung 2013



    Die nächste

    Hamburger Perlenwanderung


    (in 2013 wird es im Sommer keinen Hamburger Hunderter geben) findet am

    8 - 9.  März 2013 statt


    Um was für eine Veranstaltung handelt ist hier zu lesen (aus 2012)

    Anmeldung bitte unter:

    Freitag, 14. September 2012

    50.000 Besucher!

    Gerade sehe ich in den Statistiken zu diesem Blog, dass inzwischen über 50.000 Mal dieses Blog aufgerufen wurde. Das finde ich sollte ich einemal erwähnt werden.

    Bei der Gelgenheit: Viele lesen das im Strongwalkerblog aber von 95% der Leser hört und sieht man nie etwas. Ich freue mich natürlich über jede Rückmeldung als Mail (martinwalkt@web.de) oder mit der Kommentarkunktion.

    Rückmeldung motiviert weiter zu schreiben

    Couchwandern in Norden

    Vier Tage zu Fuß durch Schleswig Holtstein

    Im Couchwanderblog habe ich ausführlich darüber geschrieben weil es eine Wandertour war bei der ich vorwiegend bei Freunden oder Couchsurfinggastgebern übernachtet haben.

    Hier ist der link zum Bericht und den Bildern

    Hier die Gesamtstrecke


    Und hier ein paar Lieblingsbilder











    Donnerstag, 6. September 2012

    Das bester Reiseblog?

    Ich nehme gerade an einem Wettbewerb teil bei dem das Beste Reiseblog gesucht wird. Also wenn euch meine Strongwalkerblog gefällt dann stimmt bitte dafür ab unter diesem link:

    http://blog.weg.de/blog-award/abstimmung/


    Strongwalkers Kurzwanderung im Norden

    Im September 2013 steht jetzt kurzfristig noch eine "Kurzwanderung" im Norden an.

    Auf der Strecke liegen Mölln, Lübeck, Ratzeburg und Lauenburg.

    Infos über die Couchwanderseite