Donnerstag, 31. März 2011

Neue Links

Unter den links findet sich jetzt einiges Neues.

Neue Rubriken:

Walking wurde zu

Walking / Wandern allgemein.
Hier gibt es jetzt einen neuen link zu Walkingdino the world largest Hiking Trail Database

Reisen
Hier wird es jetzt links rund um das Reisen geben. Angefangen habe ich mit:
Weltreiseplanung
(was man halt alles so braucht für eine Weltreise)

Gleisnost
ein interessanter Anbieter für Leute die nicht so auf Billigflieger stehen und gern mal die Bahn nehmen.

Wanderveranstaltungen Kurz, lang und 100 Km Wanderungen
gibt es jetzt auch als linklisten damit man die Veranstaltungen schneller findet.

Hamburger Wanderstrecken
Hier werden jetzt Strecken verlinkt die ich in Hamburg aufgezeichnet habe und die man sich bei GPSies.com anschauen und oder runterladen kann.


Und dann noch neue Typen wie dern Wanderjung aus Hamburg oder den Wanderkönig

Wildurb in Wien - was ist das nun wieder?

Heute entdeckt: Wildurb eine Community von Leuten aus Wien die sich für das zu Fuss unterwegs sein einsetzen.

Hier ein Artikel darüber
Weitere Infos direkt auf der Seite von Wildurb

Mittwoch, 30. März 2011

Der Bär und der Ganter haben sind durch, jetzt kommt der "Waldviertler"

Viele Hundert km bin ich jetzt mit meinem Bärschuh schon gewandert und gewalkt. Der High Performance 2.0 ist ein sehr bequemer Schuh mit viel Platz für die Zehen. Nach einer Reklamation wegen zu schnellem Sohlenverschleiß bekam ich auch einmal ein Ersatzpaar. Dieses wurde dann noch mal komplett neu besohlt und einmal wurden die Hacken vom Schuster ausgebessert. Doch jetzt ist die Sohle leider wieder ganz am Ende. Für 175 Euro das paar Schuhe sind 500-700 km für eine Sohle etwas wenig finde ich auch wenn ich mit dem Schuh vom Tragegefühl her sehr zufrieden bin. Dazu kommt noch das der Schuh keinerlei Ökoanspruch hat und irgenwo in Asien unter nicht bekannten Arbeitsbedingungen zusammengenäht wird. Daher konnte ich mich noch nicht dazu entschließen gleich wieder ein neues Paar davon zu kaufen.

Bärschuh  (viel gelaufen)  und Waldviertlerschuh (neu)
Ein weiterer Schuh der Fimra Ganter den ich wirklich sehr gern getragen habe gibt ebenfalls gerade seinen Geist auf. Ein sehr schöner Schuh, ökologisch korrekt, super Material und tolles Abrollverhalten. Der Ganter Aktiv Schuh. Nur leider ist auch dieser Schuh nicht für den harten Dauereinsatz ausgelegt. Bereits zwei Mal platze inzwischen seitlich das Leder auf. Zwei Mal ließ ich es beim Schuster noch einmal flicken, das letze Mal vor 3 Wochen, doch jetzt geht wieder an der gleichen Stelle was auf und das Profil ist praktisch nicht mehr vorhanden.

Waldviertler (neu) Ganter Aktiv (gebraucht)
Zwar bin ich zur Zeit meistens in den Vibram 5 Fingers unterwegs, aber ein neuer "normaler" Schuh, zeitlos schlicht, ökologisch und ethisch korrekt und sehr haltbar sollte es sein.

In der Freitagsausgabe der Taz fand ich Ihn dann in einer Beilage der TAZ. Der Waldviertler ein Schuh aus Österreich der auch in einem Laden in Hamburg jetzt zu haben sei. In dieser Beilage las ich dann von Gregor einem Typ der schon 20.000 km in den Waldviertler Schuhen gelaufen ist und der nur alle 5000 km zum Sohlenwechsel kam. Das hörte sich sehr gut an!

So bin ich denn heute nach Feierabend mit meinen Five Fingers Schuhen zum Gealaden in der Hamburger Innenstadt (Lilienstr.11 in der Nähe der Mönkebergstraße) gegangen und wurde gleich von zwei netten Damen freundlich begrüßt und beraten. Meine 5Fingers und auch die Zehensocken wurden gleich bewundert und fotografiert und ich probierte verschiedenste Modelle der Waldviertlerschuhe. Diese werden tatsächlich nicht in Asien sondern in einer strukturschwachen Gegend in Österreich hergestellt und wurden mit einer gewissen Philosphie entwickelt. Wirklich vernünftig handwerklich hergestellte Schuhe nach europäischen Standards gefertigt und das zu einem wirklich fairen Preis. So etwas findet man selten. Schon das des Verkausfsprospekts, das mehr ist als ein Verkaufsprospekt lohnt sich. Entstanden aus einer Schuhwerkstatt entstand ein Arbeitsplatzprojekt mit Selbstbestimmung und Arbeiterselbstverwaltung. Das Ganze entwickelte sich in einer strukturschwachen "Krisenregion" zu einem Erfolgsprojekt. Inzwischen sind die Schuhe in Österreich, insbesondere in Wien sehr gefragt.



Waldviertler Schuhe Model: Kommod Flex
Nach einigem hin und her habe ich mich für den Schuh Kommod flex entschieden. Ein zeitlos schlichter und schöner solider Schuh mit echter Naht zwischen Oberleder und Lederzwischensohle. Einem guten Fussbett bei dem ich wohl auf meine Einlagen verzichten kann. Es gibt auch die Möglichkeit ein auswechselbares Fußbett zu bekommen. Das kostet dann etwas mehr. Die Schuhe sind auch in verschiedenen Breiten erhältlich und es gibt ein Jahr Garantie auf die Schuhe. Die Schuhe sind im übrigen direkt beim Hersteller zu einem günstigen Preis wiederbesohlbar bzw. komplett runderneuerbar.

Ich bin gespannt wie sich diese neuen Schuhe bewähren. Ich werde weiter berichten und auch sicherlich ab und an mal wieder im Laden vorbeischauen, wo man wohl auch diesen (nicht gesponsorten! :-)) Bericht sicherlich noch lesen wird....

Weitere Schuhbilder gibt es hier noch im Album

Samstag, 26. März 2011

26 Liegstütze

Nach 2 Wochen Training nach dem Programm 100liegestütze.de  bin ich beim heutigen Leistungstest dann auf 26 gekommen. Vor 2 Wochen waren es noch 20

Hier gibt es ein unterhaltsames Video dazu :-)

Wandern gegen Atomkraft.

Heute wurde mit 50.000Leuten gemeinsam gewandert. Protest seit 30 Jahren. Hört das denn nie auf?

Alle Bilder der Demo von mir sind hier zu sehen

Dienstag, 22. März 2011

Fr. 25.03 17 Uhr Afterworkwalk

Der zweite Hamburger Afterworkwalk führt von Ohlsdorf nach Wandsbek (ca. 20km) Freitag Nachmittag geht es los.

Informationen auf der Homepage

.....Und es war wieder klasse! Nette Leute, gute Stimmung, schöne Strecke, Leckere Fammkuchen im Plaza, viele sexy Ideen für die sexy 66 :-)

Alle Bilder der Tour gibt es hier
Die gelaufene Strecke gibt es hier


Dienstag, 15. März 2011

Waldskulpturenweg im Sauerland


Heute war ich auf dem Waldskulpturenweg im Sauerland unterwegs. Von Latrop bis kurz vor Bad Berleburg ging die Tour und dann wieder zurück über den Höhenzug des Rothaargebirges.

Es gibt dort wirklich sehr interessante Skulpturen zu sehen.
Meine eigenen Bilder gibt es hier zu sehen.

Besonders gefallen haben mir das Ei und die Grünstation die ich beide noch nicht kannte

Und  noch eín Tip für das Sauerland. Das Schiefer und Heimatmuseum in Holthausen lohnt einen Besuch
und der Sauerland Höhenflug ist sicher auch eine tolle Wanderstrecke

Samstag, 5. März 2011

Von Groops zum Tandemwalken.

Die Bilder der Wanderung gibt es hier
Zur Strecke bei GPSies.com hier entlang

Machmal passt es, manchmal auch nicht. Dieses Mal waren Jürgen (der Afterworkwalkinitiator) und ich mal wieder mit einer Groopsgruppe in Hamburg unterwegs. Die Alster soll mit dieser Gruppe in 3 Etappen erkundet werden. Bei diesem ersten Teil sollte der Alsterwanderweg vom Baumwall bis nach Poppenbüttel erkundet werden.

In derBeschreibung der Guppe heißt es:
ich suche Leute für gelegentliche Wanderungen in und um Hamburg. eher recht zügig, aber aber auch keine Wettrennen!!

und weiter:

und noch etwas: wir sind alle keine Wanderprofis. Es kann also durchaus sein, dass wir uns mal ein wenig verlaufen. Angekommen sind wir bislang immer :-)

Wir waren also vorgewarnt...

Unsere Wanderleiterin hatte den Weg vorher noch nicht abgelaufen, die Streckenlänge mal grob mit dem Lineal ausgemessen "so ungefähr 20km" und hoffe den Weg dann auch immer zu finden. "Wir müssten halt immer an der Alster bleiben..." Nun gut. Jürgen und ich runzelten etwas die Stirn. Mit unseren GPS Geräten kamen wir uns etwas überausgerüstet vor und auch die Vorstellung zum Cafe wieder schön im Wohnzimmer zu Hause zu sein würde wohl mit dem vorgesehen Wandertempo dieser dann doch ehr als gemütlicher Tagewanderung vorgesehen Wanderung wohl nicht hinhauen. Aber wir wollten erst einmal sehen wie es so läuft.

Das Wetter klarte auf die Sonne ließ sich blicken und wir schlendertern gemütlich durch die Innenstadt und an der Aussenalster entlang. Allerdings immer etwas mit "angezogener Handbremse" Das ganze war aber ja auch keine Sportwanderung und die Chemie in der Gruppe war auch nicht so dass wir gerne den gesamten Samstag unbedingt gemeinsam schlendern wollten. Daher beschlossen Jürgen und ich dann nach einer kurzen Rast in der Sonne den Geschwindigkeitsschnitt auf den GPSgeräten wieder etwas hochzutreiben. An dieser Grafik kann man sehr dies sehr schön sehen


Etwas zügiger ging es bei bestem Wetter weiter die Alster hoch, wo wir wie am Vortag dann nach 20km und 3h30 in Poppenbüttel angkommen. Gerade rechzeitig um noch Kuchen zu kaufen und zum Cafe nach Hause zu fahren. Ein schöner sonniger Samstagswandertag und zusammen mit den zwanzig km Afterworkwalking vom Vortag dann auch genug für dieses Wochenende.

Freitag, 4. März 2011

1 Hamburger "Afterworkwalk" am 4.03.2011

Bilder und Statistik der Tour gibt es hier
Die Strecke auf GPSies.com gibt es hier

Heute fand eine Idee von meinem Wanderfreund Jürgen zum ersten Mal statt. Die Idee: Am Freitag nach der Arbeit mal eben 20km wandern und damit das Wochenende einleiten. Dazu hat er sich ein paar Strecken ausgedacht und eine kleine Homepage gebastelt.

Und so trafen dann 10 Leute zu dieser netten ersten Afterworkwanderung pünktlich um 17 Uhr in Klein Flottbek ein. Ein Teil "meiner" Walkinggirls, ein Girl aus "groops" und weiter "NDRgirls" Jürgen und ich sozusagen die beiden Hähne im Korb. Sehr schön!Damit man gleich wusste worum es ging hatte sich Wanderleiter Jürgen ein schönes Schild für den Rücken gebastelt


Recht zackig ging es in den Abend hinein. Brigitte gab richtig Gas um warm zu werden und schon bald im Niendorfer Gehege wurde es auch dunkel. Erste Fragen kamen auf wie weit wir jetzt schon wären und wie schnell das jetzt wäre. Ein gemeinsames Tempo musste sich mit der Zeit erst einpendeln. Jürgen und ich waren Hightechmäßig mit GPS und LED Lampen augerüstet. Das Licht musste für den Rest der Gruppe reichen. Im Dunkeln ging es am Flughafen entlang, dann an die Alster. Die 20km bzw. die Zeit verging wie im Flug mit netten Plauerei. Alle fühlten sich sichtlich wohl war mein Eindruck. Aber eine Verbesserungsidee haben wir auch schon: Am Ende sollte stets eine Einkehrmöglichkeit zum geselligen Ausklang mit eingeplant werden. Die Anregung wurde auch dankbar aufgenommen und wir freuen uns alle auf die nächste Tour!