Montag, 28. Februar 2011

Botentreffen in Köln und in der Eifel

Die Anwärter für einen Botenmarsch von Rom nach Goslar unter Mittelanlterbedingungen haben sich am Wochenende 26/27.02.11 zum ersten Mal getroffen.

Hier die Bilder

Tag 1 Samstag 26.Feb 2011
Die Strecke auf GPSies
Statistische Werte
Höhenprofil 3D
Höhe und Geschwindigkeit 2D

Tag 2 Sonntag 27. Feb. 2011
Die Strecke auf GPSies
Statistische Werte
Höhenprofil 3D
Höhen und Geschwindigkeit 2D


Treffpunkt Sporthochschule in Köln am Samstag Mittag.

Für Mittags um 12 waren wir Botenanwärter zum Institutsgebäude 2 bestellt worden. Nach und nach trafen die Boten dort ein. Als einer der Ersten hatte ich den Vorteil noch in Ruhe den ersten Belastungstest am PC zu machen. Erste Vermutungen kamen auf das die ganze Geschichte von Rom nach Goslar vielleicht doch nur virtuell gespielt werden sollte. An jedem Platz stand ein PC mit Monitor. Doch es wurde uns versichert, dass wir schon noch richtig wandern würden.

Beim ersten Test musst man farbige Köpfe drücken, Töne hören und Pedalen treten. Das Ganze dann schnell hintereinander und 4 Minuten lang. Vier Minuten können da ganz schön lang werden.... Bei zweiten Test sollten dann Begriffe zugeordnet werden. Das Ganze sollte aber, so wurde uns versichert, nicht das Alleinge Bestimmungmerkmal für die Eignung als Mittelalterboten sein.

Nun erfuhren wir Näheres über das Projekt und wir stellten uns gegenseitig kurz vor. Alles recht sportliche Männer. Einzige Dame war Heike die Gefährtin von Organisator Frank, die die Boten im Tross mit begleiten wird. Vorwiegend Ultraläufer und dann noch Renee und ich als Ultrawanderer waren geladen und hatten die Vorauswahl überstanden. So manche Frage konnte jetzt mal angesprochen werden. Wie das mit dem Klopapier um Mittelalter war, mit dem Zähneputzen, mit den Schuhen, den Unterhosen usw. Alles sehr spannend. Jeder hatte sich ja schon so seine Gedanken gemacht. Ja, es geht über Weihnachten, ja, es geht Querfeldein, ja es sind ca. 60km im Schnitt usw...

Es gab bei Bedarf noch eine Pizza vom Pizzamann. Am späteren Abend sollte es dann auch noch was am Zielpunkt der Eifelwanderung geben. Vorher würden wir noch etwas laufen...

So fuhren wir dann mit mehreren recht vollen Autos in die Eifel und alle zusammen gingen wir los. Ausgestattet mit GPS Geräten auf denen die Wanderroute vorher in Köln abgespeichert wurde. Jeder konnte sich so mit den Geräten und mit der Navigation etwas vertraut machen.

Recht bald wurde es dann auch dunkel und irgenwann wurden wir auch allein gelassen von unserm Cheffe Frank. Ohne großartige Pausen verging so Stunde um Stunde. Wohl dem der noch etwas zu trinken dabei hatte. Die Wege waren teilweise schon recht mittelalterlich weich und matschig. Gegen21 Uhr trennten sich die Gruppe planmäßig in zwei kleinere Gruppe die Ihrem unbekannten Ziel entgegen wandertern.

Das Ziel ein Bauernhof erreichten wir dann erst so gegen 23 Uhr und freuten und sehr über die zünftige Mittelalternahrung. Es gab Brötchen, Wurst, Käse Bier und andere Leckerreien die es auch früher im MIttelalter schon so, nur ohne Plastikverpackung hätte geben können.

Recht lange hielten wir uns mit Essen und trinken dann nicht auf. Zu verlockend war die Aussicht auf eine paar Stunden Schlaf im offenen Schuppen. Man konnte wählen zwischen auf dem Stroh und hinter dem Stroh.

Jeder kroch in seinen Schlafsack und wir lagen wenn auch nicht warm, so denn trocken. Der Regen plätscherte auf das Blechdach.

Um 6 Uhr war die Nacht dann auch schon wieder vorbei. Es gab die Reste vom Abendessen und dann ging es wieder los mit dem Wandern. Dieses Mal in Zweiergruppen. Nachdem es am ersten Nachmittag 37 km waren waren heute noch einmal 19km für den Vormittag vorgesehen. Wir hatten die Strecke auf dem Garmin Etrex Geräten abgespeichert. Der Haken dabei: Dieses Mal war die Strecke dann noch etwas heftiger. Es ging häufig quer Feld ein. Über Stacheldrahtzäune, Bäche, durch das Unterholz....

Wir waren als letztes Team gestartet und kamen dann auch als Letzte kurz vor Mittag an. Es gab noch mal von der noch immer gut gedeckten Tafel und dann ging es zurück nach Köln. Das Mittelalterwochende ging dem Ende zu. Die Boten reisten wieder nach Mainz, München oder Hamburg und werden wir sehen wie es weitergeht.

Es war ein ganz besonderes Wochenende. Mit vielen interessanten neuen Leuten, mit einer Wandern unter teilweise verschärften Bedingungen und mit viel Spaß.

Botentreffen in Köln und in der Eifel

Die Anwärter für einen Botenmarsch von Rom nach Goslar unter Mittelalterbedingungen haben sich am Wochenende 26/27.02.11 zum ersten Mal in Köln getroffen um dann in der Eifel einen Vorgeschmack auf die Tour zu bekommen.

 Ein Bericht folgt.

Hier gibt es erste Bilder

Dienstag, 15. Februar 2011

Sa 19.Feb Grünflächenshopping westlich der Alster 17km

Nee wie romantisch, dieses Hamburg!















Am Samtag 19.Feb. 2011 fand eine nette kleine Wanderung westlich der Alster statt.

Link zur Beschreibung

Nett war es! Mein Wanderkumpel Jürgen vom Hamburger Hunderter war auch mit dabei. Wanderleiterin Robinja (vom Alter her hätte Sie meine Tochter sein können...) führte uns Wanderer an die Alster, zum Michel, an den Hafen und dann über den Grünzug Altona wieder Richtung Start. Vorher wurde aber noch zünftig bei mir zu Hause eingekehrt. Nett war es! Etwas gemütlicher also mein normaler Schritt, aber  mit ca. 5km/h kommt man auch ans Ziel und kann Spaß dabei haben.

Hier sind die Bilder

Hier ist die Strecke

Mittwoch, 9. Februar 2011

Winterwanderung in Lüdjensee 30.01.2011













Auch alle Jahre wieder:
Hinfahren, Kuchen reservieren, 20km Wandern und viel Spaß haben. Kurz vor dem Ziel ein Kümmerling. Dann lecker den Bauch vollhauen und ab nach Hause auf die Couch. Dabei Kuchen für die Frau mit nach Hause nehmen. In angenehmer Runde wieder eine tolle Sache!

Hier sind die Bilder

Kohlfahrtslauf 2011













Laufen, futtern und nicht zu viel Saufen.
Alle Jahre wieder in Etelsen bei Bremen.

Hier geht es zu den Bildern