Sonntag, 30. September 2007

Durch das schöne Alstertal

Heute fand der Lauf durch das schöne Alstertal statt.

Aller Bilder vom Lauf sind hier zu finden.


Einige LA- Foris hatten sich zum groupen angemeldet, der Steif und die Fidi, Marc, Aireule und Till ebenfalls.

Wer hier übrigens nicht mit (Nick)name oder Vornahme und/oder seinem Bild verlinkt werden möchte bitte melden, das wird dann sofort rausgenommen.

Grund genug sich den Lauf mal anzuschauen, ein wenig ohne Anmeldung mitzuwalken und schöne Bilder zu machen. Zudem würde Walkingfreundin Sabine auch dort helfen und vielleicht ja auch das ein oder andere "meiner Walkinggirls" So sollte es denn auch kommen. So kurz nach 10 Uhr war ich am Start. die 10km Walker waren eben weg. Ich schaute mich ein wenig um fand keinen Bekannten und beschloss erst mal ein Stück zu gehen um den die HM Cupläufer abzulichten. Die kamen so ab 10:15 auf die Strecke.

Ganz am Ende des Feldes reihte ich mich ein und wurde unerwartet von LA Fori Katanga (oder so ähnlich) angesprochen. Er war auf Durchkommen unterweg und hatte schon den ganzen Cup mitgemacht. Eine Zeit lang gingen und liefen wir parallel, aber dann wollte er seinen Schritt halten und ich mich noch etwas umsehen. mit ein paar Laufanlagen schloss ich auf zu den nächsten Läufergrüppchen. Einentlich ein wenig schnell für einen ganzen HM aber ich hatte erst mal Lust mich zügig zu bewegen. Auf dem Rücken auch noch den Rucksack mit Selbstverpflegung löste ich wohl teilweise so schnell walkend und ohne Startnummer kleine Irritationen aus...
Nach einiger Zeit kamen mir dann die ersten Walkerinnen und Walker entgen. Ganz vorn mit dabei so einige von meinen "Walkinggirls" die schnellste mit 1:09, einer guten 10km Zeit bei den Frauen! Das reichte sogar für ein Platz unter den ersten dreien. Eine nach der andern kamen die Mädels mir entgegen. Ich marschierte dann immer ein Stück mit zurück zum plaudern. Dann kamen immer mehr Läufer von andern Starts wie dem Marathon und dem normalen HM. Ich machte das ein oder andere Foto aus der Bewegung. Mit meiner schon etwas veralteten Kamera war dann vieles sehr wackelig, aber durch das spätere Zuschneidern der Bilder am PC kamen teilweise doch recht interessante Ergebnisse zustande.

Ich drehte so um, dass ich auch so ca. einen zehner am Ende haben würde der so nach 1:11h dann auch rum war. Im Zielbereich traf ich dann zunächst auf die LA Foris, und anschließend auf die Gruppe "meiner" Mädels. Nach Kaffe, Würstchen und Kuchen und ein paar netten Bildern verließ ich diese schöne Veranstaltung um den deutschen Frauen auf dem Fußballfeld in China die Ehre zu geben, was sich dann auch noch gelohnt hat. Ein netter Tag also.

Freitag, 28. September 2007

Wanderung durch Wandsbek


Kupferteich, ursprünglich hochgeladen von martinwalkt

Schöne Bilder einer privaten Marathonwanderung am Sonntag 23.09.07 durch Wandsbek gibt es hier....

Montag, 17. September 2007

10. Fleckenberger Wandertag

Wandertag im Sauerland....eigentlich gar nicht geplant entdeckte ich beim Heimaturlaub in der Zeitung das im Nachbardorf sowohl ein Lauf- als auch ein Wandertag am Sonntag stattfinden sollte. Geboten wurde der 20 Herbstlauf (der Hauptlauf dabei über 15km) aber auch 10 oder 20km Wandern. Veranstaltet gemeinsam vom Vfl Fleckenberg e.V dem Ski und Tennisclub Fleckenberg e.V und dem SGV Fleckenberg e.V

Ab 9.00 konnte man sich auf die Wanderstrecken begeben. Also kurz vor 9:00 an den Start, wo es noch recht leer war. Die Läufe begannen ja erst ab 10 Uhr. Bei der Anmeldung bekam man für ganze 2 Euro ein gut gemachtes Blättchen mit Streckenkarte und den beiden Kontroll und Verpflegungspunkten. Zum meinem Erstaunen ging es nicht unten im Tal in Fleckenberg los, sondern man wurde mit kleinen Bussen in das Dorf Jagdthaus gefahren, das oben auf dem Kamm des Rothaargebirges gelegen ist. Die Wanderung würde also keine besonders harten Steigungen haben.

Mit einem der ersten Fuhren kam ich den dann auch oben an und war nach recht kurzer Zeit (einen Überholung in den ersten 5 Minuten) dann auch allein.



Es ging erst mal runter nach Süden in Richtung Wingeshausen, dann wieder langsam rauf auf den Rothhaarkamm wo nach knapp 10km die erste Verpflegungsstation war. Diese war noch gar nicht so richtig aufgebaut, so früh hatte man noch nicht mit dem ersten Wanderer gerechnet. Es war so gegen 10Uhr 30 und nach einem kurzem Plausch kam ich zu ganz frisch belegten Brötchen mit Kartoffelwurst und Käse sowie zu einem frischen Kaffee. Für einen kleinen Unkostenbeitrag konnten sich die Wanderer hier gut verpflegen. Allerdings war es doch gut auch etwas Saftschorle dabei zu haben denn es war inzwischen richtig schon warm geworden.

Kurz nach der ersten Rast kam die Strecke mit der 10km Route dann zusammen. Es kam zu einigen Überholmanövern (manche schienen auch etwas erschrocken...)

Die nächste Rast (die erste für die 10km Wanderer war schon nach weitern 2km. Das war mir dann doch etwas zu schnell hintereinander obwohl das Büffet hier, dank einer Vielzahl leckerer Kuchen, auch recht verlockend aussah.




Aber ich wollte ja um 12 Uhr spätestens wieder in Fleckenberg sein. Die Familie wartete zuhause um gemeinsam was zu essen und am Nachmittag sollte es mit dem Zug zurück nach Hamburg gehen.
Durch wunderschöne Täler wie das Üntroptal ging es so langsam runter nach Fleckenberg. Im Ziel traf ich meine Kumpels Josef und Dieter Greitemann. Beide Topsportler in der deutschen Biathlonszene.



Noch ein nettes Pläuschchen, die Urkunde abeholt und ab nach Hause zum Duschen und Essen. War ein schöner Wandervormittag!



Alle Bilder in gibt es hier zu sehen.

Sonntag, 9. September 2007

Alsterlauf 2007


Laufen im Herz von Hamburg

Heute mal als Zuschauer unterwegs gewesen. 10km Alsterlauf in Hamburg. Eine sehr große Laufveranstaltung. Allerdings inzwischen einfach zu groß und zu teuer als das ich da mitmachen wollte. Zudem gibt es nicht einmal Verpflegung oder Wasser auf den 10km für das üppige Startgeld. Aber Fotos machen und Leute anfeueren mach ja auch Spaß.



Also schnell die 4km bis an die Alster hingewalkt und gerade rechtzeitig zum Start um 10 Uhr an der Galerie der Gegenwart aufgestellt. In zwei Startgruppen kamen die Läufer und Läuferinnen dann angestürmt. Ganz vorn natürlich wie gewohnt viele sehr schlanke dunkelhäutige Läufer.



Einfach schön zu sehen wie die angestürmt kamen. Es dauerte eine Weile bis die ersten Verfolger mit heller Hautfarbe folgen konnten.



Danach ein Riesenfeld mit allen Altersklassen und verschiedensten Fitnessgraden. Am Anfang war es dabei verdammt eng und es gab schon etwas Gedrängel. Um 10:15 starteten die "Funrunner und walker" Die dürfen fast genau so viel bezahlen wie die anderen, bekommen dafür aber nicht einmal eine Zeitmessung. Doch mitten in dieser kleinen Gruppe endeckte ich dann eine Ausnahme. Eine sehr schnell walkende Frau. Ich rief ihr zu: heee was soll das denn werden? Das sieht ja nach 1:05 aus! Sie: Ja so ungefähr....



Ich war gespannt wann Sie wohl ankommen würde. Kaum waren die letzten Funleute durch und einige Minuten vergangen kam schon auf der Gegenseite das Führungsfahrzeug. Ich stand ja bei km 9, da dauerte es nur knapp ein halbe Stunde bis die Ersten Kenianer kamen. Immer noch in einem wahnsinns Tempo. Das konnte man wirklich von Flugphase sprechen.



Ich suchte mir einen schöne Platz auf am Ende der Kennedybrücke und setzte mich nieder zum Bildermachen. Immer einen locker flockigen Spruch auf den Lippen konnte ich so manchen Läufer und vor allem so mache Läuferin zu einem Lächeln für Bild gewinnen. War wirklich schön zu beobachten wie sich so das Tempo mit der Zeit verlangsamte. Am Ende waren noch viele Leute mit sehr guter Laune, aber auch viele die sich echt etwas quälen mussten.









So maches bekanntes Gesicht war auch dabei, langsam kennt man ja doch einige Leute der Läuferszene. Walkerdauerkonkurrent Heinrichsen war auch wieder dabei. Irgenwann gut in der Zeit nach knapp einer Stunde kam meine neue Walkerfreundin angewetzt. Sie ist aus Holzminden und noch gar nicht so lange auf das Walken umgestiegen. Spontan walkte ich den letzten Km mit ihr ins Ziel um mich noch ein wenig zu unterhalten und Bilder von Ihr zu machen.



Mit einer bisherigen Bestzeit von 1:07 (war aber bergig) räumte sie auf den bisherigen Veranstaltungen schon immer kräftig ab. Im Ziel dann ...neue Bestzeit, und....wie ich vermutet hatte 1:05 irgendwas. Das Ganze als "Funwalkerin" und ohne Zeitnahme. Wir werden uns bestimmt mal auf einer Veranstanltung wiedersehen. Ich hoffe sie findet das Blog. Die Adresse hatte ich genannt.

Die Bilder sind alle bei Flickr.com hochgeladen. Es gibt mehrere Alben sortiert nach Männer, Frauen und mixed. Hier ist der übergeordnete link zu allen Bildern:

Bilder vom Alsterlauf

Freitag, 7. September 2007

Fuldamarsch Anfang Oktober

Das nächster richtig offizielle Event wird beim mir voraussichtlich der Fuldamarsch.

Vor zwei Jahren war ich schon einmal dabei. Zwei Tage, zwei Marathons mit vielen Wanderern. Wer will geht schnell, wer nicht schnell will kriegt auch Wurst und Bier unterwegs. Am ersten Tag wird man in die Röhn gefahren und läuft vorwiegend locker die Berge runter.

Wer nicht so viel laufen mag kann auch zwei mal 25 km oder 42 und 25km kombinieren. Das Ganze ist eine IML und IVV Wanderung, das gibt dann auch wieder ein Stempelchen in mein IML Büchlein.

Zwei Wochen später dann voraussichtlich der Schlaubetal-marathon in Eisenhüttenstadt.

Sonntag, 2. September 2007

Wandermarathon in Lüdjensee

Samstag Morgen in Lüdjensee,

zusammen mit Svenka und Brigitte wollte ich den schönen Südstormarnmarathon im Osten von Hamburg walken oder Wandern. Zügig aber ohne Hetze. Am Abend vorher überredete ich auch noch Sabine mitzukommen. Am Samstag Morgen war Sabine dann um 8:20 auch schon als erste da, mit einer Stempelkarte für .....den Halbmarathon. Irgendwie hatte Sie nicht mitgekriegt das wir uns das volle Programm geben wollte. So gar nicht recht im Training ging dann zunächst einmal etwas die Kinnlade herunter. Aber es gab ja im Prinzip die Möglichkeit abzukürzen, also blieb sie.

Nachdem auch Svenka und Brigitte (nach etwas verfahren) leicht verspätet ankamen starteten wir so ziemlich als letzte kurz vor dem Besenwagen, sprich dem Streckenabbauer der kurz nach 9:00 auf die Strecken gehen wolle.

Vorher begutachteten Sabine und ich aber zunächst einmal das Kuchebüffet und ließen wohlweißlich erst einmal jeweils zwei leckere Stücke Kuchen reservieren


Kuchenreservierung früh Morgens am Start.

Die Strecke war wieder wunderschön. Entlang an Seen und an der Bille ging es durch viel schöne Landschaft. Die Regenfälle der letzten Tage hatte allerdings für einige schlammige Stellen gesorgt, so dass es einige kleine Hindernisse zu überwinden galt.


Balancierstrecke


Vor einer Mühle hat der Selbstaulöser dieses nette Bildchen von uns gemacht.


Idylle an der Bille


noch mehr Idylle

Munter passierten wir mit der Zeit den ein oder andern Wanderer. Hier und da gab es Kontrollstellen, nur das Leberkäsbrötchen, dass uns (mir)im Winter besonders gut geschmeckt hatte wollte nicht kommen. Statt dessen gab es dann Aldibrot mit Aldisalamie zu kaufen. Zu trinken gab es auch genug so dass eigentlich kein Mangel bestand. Nur Brigittes Schuhe waren etwas glatt und Svenka hatte schon recht früh eine Blase gelaufen. Sabine hatte auch eine Blase und nur ich hatte Blasenpflaster mit....allerdings nur eins, das Svenka dann benutzt hat.

Bis über die Hälfte der Strecke blieben wir zusammen, dann kam die Phase wo es bei Svenka nicht mehr sooo schnell ging und Sabine immer schneller wurde. Beide aus dem gleichen Grund das es etwas weh tat. Bei Sabine Knie und Blase was nur dazu führte das Motto: "Je eher daran, je eher davon " auszuleben. Mir sollte es recht sein, ich hatte ja noch im Hinterkopf hinterher die guttrainierten Mädels bei der Triathlon WM anfeuern zu können. Es sollte jedoch anders kommen.

Irgendwann kamen an einem Kontrollpunkt die beiden nicht mehr so ganz schnell nach und wir beschlossen uns keine Sorgen zu machen, da sie ja zu zweit sind und er Weg auch gut ausgeschildert ist.


Sabine macht die pace

Zügig überholtenwir noch den ein oder anderen, kamen am Großensee entlang der noch einmal ein schönes Fotomotiv bot.


Idylle am Großensee

Nach 6:50h erreichten Sabine und ich dann das Ziel in Lüdjensee. Erst Mal Kaffee und unsere zwei Stücke Kuchen....dann mal warten.... so langsam müssten sie doch kommen....


Kaffee und Kuchen im Ziel

Aber sie kamen nicht. Also noch ne Wurst
Sie kamen immer noch nicht
Also noch ein Bier


Sabine mit Bier.

Sie kamen immern noch nicht...schon eine Stunde nach uns. Wir fragten etwas rum und kriegten dann mit das die beiden sich kräftig verlaufen hatten. Ca. 5 km Umweg und das würde bestimmt noch eine halbe Stunde dauern.....

Also noch ein kleines Steak vom Grill gegessen und weiter gewartet.


Erst mal ein Steak...

Jetzt müssten sie aber langsam..... Wir hörten sie wären am letzten Kontrollpunkt gesehen worden...nur zwei km vor dem Ziel...aber sie kamen nicht

Weiter warten....Sie werden doch wohl nicht....doch sie hatten sich noch mal verlaufen....wieder auf den Hinweg gelandet, dann auf dem Golfplatz....dann an der Straße wo es nur nur 1km bis nach Lüjensee gewesen wäre....dann noch eine Schlenker durch den Wald auf tollen Tip hin.....
Am Ende waren die Beiden dann ca. 2 Stunden nach uns im Ziel. In den Beinen die längste bisher gewanderter Strecke von ca. 50km

Alle Mädels vereint. Die Nachzügler gestützt von Sabine.

Glücklich wurden die Beiden mit Erbsensuppe, Kuchen und Kaffee wieder augepäppelt. Ein Tag den wir alle sicherlich nicht so schnell vergessen werden.

Aber: Schön war es doch....

Alle Bilder in Originalauflösung zur anschauen und runterladen sind hier zu finden.