Freitag, 31. August 2007

Triathlon in Hamburg


P8314456, ursprünglich hochgeladen von martinwalkt

hier ein kleines Beispielbildchen...

und wer lieber knackige Jungs sehen möchte findet die Hier

Triathlon Weltmeisterschaft in Hamburg

Da gibt es was zu sehen. Heute waren die Frauen und Männer unter 23 dran.

Hier sind die Bilder der Frauen

und hier ein paar Bilder von den Jungs

Sonntag, 26. August 2007

5. Blankeneser Laufevent

Eigentlich wollte ich da ja nicht mitmachen...

Die ersten Veranstaltungen hatten nicht gerade einen guten Ruf. Teuer und schlechtorganisiert waren die Vorwürfe. Demgegenüber steht eine recht schöne Landschaft.


In den letzten Jahren hörte ich jedoch immer öfter auch positives und so wollte ich mir die Strecke und die Stimmung spontan dann doch mal anschauen. Schließlich gab es da auch einen "Fun und Erlebniswalk" über 11km ohne Zeitmessung. Dafür dann aber noch 20 Euro zu bezahlen wollte ich nicht also kam ich zwar in Sportklamotten aber eingentlich nur so zum "fun" und um vielleicht zwischen den Starts mal die Strecke zu erkunden.


Am Start traf ich meinen alten Bekannten Ronald, ein starker Marathonwalker aus Blankenese der auch in meiner Liga walkt. Mit dabei seine Frau Frederike, mit dem Vorsatz am Ziel das Ding hier, auch ohne Zeitnahme und Ehrungen, gewinnen zu wollen. Ronald wollte sie dabei begleiten. Der Rest des Feldes sah überwiegend mehr nach Fun und Erlebniswalkern aus, was ja auch in Ordnung war. Alle waren lustig und gut drauf, das Wetter war bestens, nicht zu heiß nicht zu kalt, die Strecke sollte schön werden.


Ronald und Frederike am Start

So ließ ich dann alle mal loswalken. Ronald und Frederike in der ersten Reihe zogen ambitioniert an der Elbe los. Der Rest in einer großen überwiegend stöckelnden Masse bewegte sich hinterher.


Das Walkerfeld rollt an


Das Walkerfeld zieht ab...

Langsam entschwanden alle am Horizont, Start war um 9:30 die Halbmarathonies sollten erst um 10:20 starten, die Läufer in der Zeit dazuwischen. Ich gab dem Walkerrudel 5 Minuten Vorsprung um dann meinen privaten "Fun und Erlebnislauf" auf der Strecke zu starten. Nach ca. 5 Minuten waren die Schlußwalker erreicht. Kreuz und quer, aber ohne Probleme zog ich so denn langsam aber sicher an allen vorbei. Immer einen munteren Spruch auf den Lippen und dann auch noch mit dem Angebert-shirt von der Dodentocht (Totenkopf mit 100km und Dotentocht Beschriftung) War ja "Fun" und auch ein schönes Erlebnis mal so am ganzen Feld vorbeizuziehen ohne wirklichen Stress zu haben. Nach 15 Minuten war ich dann so an der Spitze des Feldes, nur meine Speedwalkerpäärchen fehlte noch. Sie hatten sich schon einen respektvollen Vorsprung von fast einen Km vor dem Feld herausgearbeitet nehme ich an. Am Berg konnte ich dann nach ca. 20 Minuten aufschließen. Fortan ging es in netter Dreieraufstellung locker weiter. Ich konnte etwas durchpusten, denn bis zum Aufschluss musste ich dann doch etwas Gas geben um ranzukommen.
Ein Rentner in der Kleingartenkolonie erklärte uns dann noch, dass es schlecht sei so viel zu reden beim Sport...Aha....



Auf der Strecke mit den Mitstreitern

Ausserdem wurden wir dann noch gefragt ob wir der Anfang oder das Ende vom Feld wären. Meine Antwort natürliche: Das Ende! Wir wollen das ja jetzt von hinten aufrollen....


In Blankenese selbst dann vor dem Ziel gute Stimmung. Die schnellsten Läufer kamen auch schon ins Ziel und auf der Zielgeraden wollte ich mich als "Funwalker" ohne Nummer eigentlich verdrücken aber der Sprecher kündigte schon die ersten drei Elebniswalker an. Nun gut drei sind drei also ab durch die Menge und durchs Ziel. Freundlich lächeln und hinter der eigentlich etwas kleineren Frederike versteckt. Die wurde dann schön auch mit Namen aufgrund ihrer Startnummer begrüßt. Die Medallie im Ziel habe ich dann doch dankend abgelehnt.

Fröhlich und gut gelaunt waren wir nach 1:13 bzw die beiden anderen nach ca. 1:17 im Ziel angekommen. Es sollte noch ca. weitere 10 Minuten Dauern bis die uns verfolgenden Walker eintrafen. Im Zielbereich waren Stimmung und Wetter gut. Also habe ich dann, nach einem leckeren Kaffee und einem Schwarzbrot erst mal ein paar Bilderchen gemacht, die ich dann als persönlichen Ausgleich für die nicht entrichtete Startgebühr den Läufern und Walker kostenlos zum Download anbiete.


Also Fazit:
Eine sehr schöne und anspruchsvolle Strecke mit einigen Stufen. Nach dem Treppenlauf gestern merke ich jetzt kurz nach dem Event dann doch etwas meine Waden... Die Organisation hat, nach dem was ich vom Walk beurteilen kann gut geklappt, die Stimmung war prima. Also dann doch eine Veranstaltung die man besuchen kann, obwohl ich für den Walk dann doch eine Zeitmessung anbieten würde. Es muss ja dann keine Ehrungen geben, aber nur just for fun finde ich dann als einzigen Negativpunkt die Startgebühren der Heldenzentrale dann doch etwas überzogen. So etwas kann man dann auch Beim Wandermarathon (oder 6/10/20 km) in Lütjensee für ganze 2,70 bekommen. (Inklusive Verpflegung und Versicherung und auch ohne Zeitnahme)


Ronald und Frederike im Ziel



Der Fun und Erlebniswalker im Ziel


Alle Bilder zur Veranstaltung sind hier zu finden und können für private Zwecke kostenlos heruntergeladen werden

Die Homepage der Veranstaltung ist hier zu finden

Samstag, 25. August 2007

1 min 17 statt 17 Stunden- Bericht vom Treppenlauf


Heute beim Teppensturm in Billstedt

Erst wurde gerappt

dann sich aufgewärmt und gedehnt

Manche wollten gewinnen....was nicht für alle klappte

Dann tanzten und cheerten die Cheerleader

Dann gab es eine Siegerehrung

für Männer ab 19 siehe oben. Der Sieger brauchte 52 Sekunden für 241 Stufen und 241 Stufen

Die Frauensiegerehrung unter 19 Jahre

Und meine Wenigkeit mit 1:17 17er von 25 Männern über 19. Ist schon etwas anderes so ein Sprint. Macht Spaß und ist mal eine andere Körpererfahrung. Am Ende glaubt man es geht nicht mehr...aber es geht dann irgendwie doch...

Alle Bilder der Veranstaltung gibt es dann hier zu sehen.

Montag, 20. August 2007

Montag, 13. August 2007

Todesmarsch ueberlebt

Es ist vollbracht. Mein vierter 100er liegt hinter mir. Flach aber trotzdem weder leichter noch schneller als Horizontale oder Hollenmarsch mit jeweils ueber 2000 Hoehenmetern.
Bericht gibt es in ein paar Tagen mit deutscher Tastatur und mit Bildern. Noch bin ich in Belgien im Urlaub.

Die harten Daten und Fakten gibt es schon mal hier

Dienstag, 7. August 2007

Kirschbiergroup

Weil es so schön ist habe ich dann auch mal eine Group zum Thema Kirschbiertrinken gegründet. So einige Kirschbiertrinker aus Flickr.com habe ich schon eingeladen... Mal sehen ob es eine lustige Sammlung wird.

Montag, 6. August 2007

Kischbier ist lecker



Kischbier ist lecker, ursprünglich hochgeladen von martinwalkt

Zum Nachtisch ein Kirschbier......mmmmm

aufgenommen vor dem PC

Gruß an den Sumowalker und an Kathrin


....und Prost!

EDDI zu Besuch!


P8062114, ursprünglich hochgeladen von martinwalkt

Carboloading geht auch ohne Sport am nächsten Tag. Dafür gibt es dann Rotwein (im Vorgeschmack auf Frankreich ein Bordeaux), Salat, Rosmarinkaroffeln, Grillfleisch, Würstchen, Rochers (Die Sommermischung von EDDI geruchsneutral verpackt) und Eis. Zum Abschluss bekommt EDDI dann noch ein Kirschbier (von Schnatterinchen aus Neuzelle, der Kasten leert sich...)

you are watching me - I am watching you


P8052048, ursprünglich hochgeladen von martinwalkt

Sonntag, 5. August 2007

Auf die Bäume ihr Affen

Heute mal nicht nur walken!

Angesagt mit den Walkingmädels war der :


Frisch ausgerüstet und guter Laune sollte es losgehen. Vorher hatte man uns etwas dreiste 17 Euro für den Spaß abverlangt. Nach einigem Schlucken und wo wir schon mal da waren habe wir die auch gezahlt...

Der Meister schnappte sich gleich ein hübsches Mädel aus unserer Truppe um das ankuppeln zu zeigen...

Nein....nicht an den Ohren.... am Seil....

und danach nichts wie rauf in die Bäume

nachdem der Aufstieg geschafft ist gibt es dann immer wieder etwas Stau. Immer nur zwei auf einer Plattform und immer nur einer gleichzeitig auf dem Seil war angesagt

Vor allem wenn man es noch nicht so gut kann ist das Ganze dann doch etwas anstrengend. Über 50 Seilstrecken gilt es zwischen den Bäumen zu überwinden. Immer nach einer schweren Passage kommt dann eine etwas leichtere...aber nur mit Kraft kommt man nicht weiter...Balancegefühl ist angesagt.

Am Ende dann eine Tarzanrutsche die viel Spaß macht.

Guck mal die da oben...

nach der ersten Runde ging es dann erst mal zum Picknicken an der Elbe, direkt neben dem Kernkraftwerk Krümmel gibt es dort eine lauschige Grillecke...

Im Kreise der Dame fühlte ich mich wieder mal sehr wohl und genoss die Pause, aber danach musste ich dann doch noch mal hoch um zu gucken ob es jetzt leichter geht...


Nach dem letzten Rutsch dann noch ein kleine Walkingtraining entlang der Elbe. 15 km bis nach bis nach Lauenburg. Einige erschreckte Spaziergänger unterweg getroffen "Huch da kommt ein Fahrrad, oh nein das ist ein Wanderer aber fast so schnell...." dann mit der Bimmelbahn über Lübeck zurück nach Hamburg um in der Abendsonne das Wochenende ausklingen zu lassen. Ein perfektes Wochenende!

Mittwoch, 1. August 2007

Nachlese der vierdaagse

So, jetzt hat sich alles etwas gesetzt. Zeit noch mal aufzuschreiben was ich in diesem Jahr als Schlußfolgerungen aus den vier tollen Tagen ziehe.

Zu zweit die vier Tage zu marschieren macht Spaß! War wirklich lustig mit Georg zusammen. Viele lustige Begebenheiten und Gespräche, wirklich nett

Zu zwei marschieren birgt die Gefahr nicht immer im "eigenen Tempo " zu marschieren. Mal ist der Eine etwas müde mal der andere. Der Kompromiss war dann immer das wir dann trotzdem zügig gehen. Das ist die Dauer nicht unbedingt zielführend und kann zu überlastungen führen. Es hat eine Woche gedauert bis sich mein Muskel am linken Schienbein wieder richtig erholt hat.

Zu schnell marschieren ist quatsch. Bei den vierdaagsen geht es ja wirklich nicht um die Zeit. Zwar macht es auch mal Spaß richtig Gas zu geben, man trifft auch interessante Leute an der Spitze. Nur sind es wenige und immer die selben. Wer viele nette Frauen treffen will sollte das Tempo rausnehmen...

Wichtige Tips die ich bekommen habe und beherzigen werde:
Am ersten Tag der vierdaagse betont und bewusst langsam gehen. Es kommen ja noch drei weitere Tage.

Wenn es anfängt irgendwo zu zwicken, und es ist nicht gerade ein einmaliger und absehbarer Wettstreit: Auf den Körper hören und das Tempo rausnehmen.

Wenn es zwickt nach dem Marsch entspannen und ein paar Tage ruhig mal nichts tun. Der Körper weiß wann er Erholung braucht

Bei den vierdaagsen oder anderen Langstreckenmärschen immer mal die Straßenseite wechseln. Die Straßen haben ein unmerkliches Gefälle und mit der Zeit belastet man ungeleichmäßig wenn man immer auf der gleichen Straßenseite geht.

Immer kleine Visitenkarten oder Zettelchen mit Mail und Telefonnummer dabeihaben um Menschen auch mal wiedertreffen zu können.

Das sind so einige meiner "Weisheiten"aus den diesjährigen Vier dollen Tagen.